SoKIP

Name: Sondierungsprojekt zu KI in der Pflege

Spitzname: SoKIP

Laufzeit: 01.03.2020 - 31.12.2020


Ziel: Das Sondierungsprojekt zu KI in der Pflege (SoKIP) hatte zum Ziel, das Potential von KI in der Pflege aufzudecken und nutzbar zu machen. Die Ergebnisse sollen dabei helfen, Einstiegshürden für die Entwicklung, Forschung und Implementierung von KI-Systemen in der Pflege abzubauen.

Zielgruppe: Forschung & Entwicklung, Pflegefachkräfte, Pflegebedürftige und deren Angehörige


Inhalte/Maßnahmen:

Das Projekt SoKIP explorierte:

  • den Forschungsstand von KI in der Pflegepraxis,

  • die Bedarfe an technologische und inhaltliche Schwerpunkten der Forschung und Entwicklung,

  • die Voraussetzungen und Gelingensbedingungen von Forschungsprojekten im Bereich Pflege und KI

  • die begleitenden Maßnahmen für zukünftige Forschungsprojekte, die deren Erfolgsaussichten bzgl. Anwendbarkeit und Nachhaltigkeit in der Pflegepraxis unterstützen.


Beteiligung der vediso-Mitglieder: Im Verlauf des Projektes haben sich die Mitglieder des vediso an Experten-Interviews, Online-Umfragen und einem Hackathon beteiligt.


Leitung: Universität Bremen

Team: Universität Bremen / Einstein Center Digital Future der Freien Universität Berlin (FUB) / Beuth Hochschule / vediso e.V.

Förderung: Das Sondierungsprojekt zu KI in der Pflege (SoKIP) wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.


Ergebnisse:


Interdisziplinäre Teams, dynamische Projektanforderungen, knappe Projektlaufzeiten und iterative Projektpläne lassen Projektarbeit zur Herausforderung werden. Gerade moderne Kommunikationskanäle und ein durchdachtes Wissensmanagement unterstützen Projektteams bei der erfolgreichen Durchführung von Projekten. Im Rahmen des SoKIP-Projektes ist ein Toolkit entstanden. Das Toolkit zeigt, wie Projektteams die aktuellen Herausforderungen in den Bereichen Organisation, Rollenverteilung, Kommunikation, Feedback und den Know-How-Transfer meistern und so für einen effektiveren Projektalltag sorgen können. Das Handbuch bietet einen Werkzeugkasten mit den richtigen Tools den Projektalltag zu füllen.


Das Toolkit umfasst sowohl eine Methodensammlung mit einzelnen Methoden für die Projekt-Gestaltung als auch drei beispielhafte Workshop-Abläufe. Die Methoden sind so beschrieben, dass sie selbstständig ausgewählt und angewendet werden können. So können die Methoden modular miteinander kombiniert und auch zu eigenen Workshops, Seminaren oder Trainings zusammengefügt werden. Die einzelnen Kapitel befassen sich mit den Herausforderungen und Aufgaben während der Vorbereitungsphase, bieten Hinweise, wie die Arbeit während der Durchführungsphase gestaltet werden kann und widmen sich den Anforderungen an den Projektabschluss und die Implementierung von Projektergebnissen.


Toolkit als PDF zum Download: 


exemplarischer Workshop-Ablauf in der Vorbereitungsphase: 


exemplarischer Workshop-Ablauf in der Durchführungsphase: 


exemplarischer Workshop-Ablauf für Implementierung und Abschluss: 


Die Ergebnisse und Erkenntnisse des SoKIP-Projektes wurden in einem Konzept zur Einbettung von KI-Systemen in der Pflege zusammengefasst. Das vorliegende Konzept soll interessierte Akteure dabei unterstützen, Forschungs- und Entwicklungsprojekte im Themenfeld KI in der Pflege zu initiieren, zu planen, durchzuführen und zu verstetigen. Zunächst wird das methodische Vorgehen in der SoKIP-Studie erläutert sowie der Forschungsstand zu Anwendungsszenarien und Typen von KI-Systemen in der Pflege zusammengefasst. Weiter werden Bedarfe und Schwerpunkte für Forschung und Entwicklung aus Sicht relevanter Stakeholder diskutiert. Nach der Zusammenfassung und Reflexion von Voraussetzungen und Gelingensbedingungen von Forschungsprojekten im Bereich Pflege und KI unter Berücksichtigung regulatorischer, prozessualer und technischer sowie sozialer und ethischer Aspekte und Überlegungen zu möglichen Ansätzen zum Community-Building werden abschließend begleitende Maßnahmen für künftige Forschungsprojekte, die deren Erfolgsaussichten bezüglich Anwendbarkeit und Nachhaltigkeit in der Pflegepraxis unterstützen sollen aufgezeigt.


Diese Datei findest du hier als Download


Eure Ansprechpartnerinnen im Projekt sind:

 

Mitarbeiter des Unternehmens

Lea Bergmann  

Telefon: +49 151 40369677 

E-Mail: l.bergmann@vediso.de

Mitarbeiter des Unternehmens

Sarah Theune

Telefon:  +49 151 53813226

E-Mail: s.theune@vediso.de