WHITEPAPER

Altersgerechte Assistenzsysteme in der Pflege 2020

Potenziale und Herausforderungen


Eine Studie von Vincentz Network, Vediso und dem Sozialwerk St. Georg                   


Die Betreuung von älteren, behinderten und pflegebedürftigen Menschen wird zunehmend zu einer großen Herausforderung für die Gesellschaft und die Pflegebranche. Auf der einen Seite steigt durch die demografische Entwicklung und die längere durchschnittliche Lebenserwartung die Zahl älterer Menschen immer mehr an. Auf der anderen Seite führt der fort- schreitende Fachkräftemangel schon heute zu personellen Engpässen in der stationären und ambulanten Pflege.


In den vergangenen Jahren ist eine Vielzahl technologischer Lösungen entwickelt worden, die die Pflege im stationären und häuslichen Umfeld unterstützen können. Altersgerechte Assistenzsysteme haben dabei einen besonderen Stellenwert, sollen sie doch für einen längeren Zeitraum ein unabhängiges und selbstbestimmtes Leben für die Betroffenen sicherstellen. Die Technologiesysteme sorgen sowohl bei der Pflege in stationären Einrichtungen als auch im häuslichen Umfeld für mehr Sicherheit und Lebensqualität und entlasten Pfleger sowie Angehörige. Ob sich Altersgerechte Assistenzsysteme bereits im Alltag der professionellen und privaten Pflege durchgesetzt haben, wo Hürden und wo Zukunftspotenziale liegen, haben Vincentz Network, Vediso und das Sozialwerk St. Georg in dieser Studie untersucht. Dabei wurde von Juni bis August 2020 eine Online-Befragung unter insgesamt 441 Teilnehmern durchgeführt, davon 317 Fach- und Führungskräfte aus der Pflegebranche sowie 124 Angehörige pflegebedürftiger Menschen. Die Studie „Altersgerechte Assistenzsysteme in der Pflege 2020 – Potenziale und Herausforderungen“ beleuchtet den aktuellen und künftigen Einsatz dieser Technologien in der professionellen ambulanten und stationären Pflege sowie in privaten Haushalten. Sie zeigt die wesentlichen Vorteile, Treiber und Beweggründe für die Nutzung dieser Systeme auf, beleuchtet ethische Bedenken und identifiziert die wichtigsten Hemmfaktoren, die deren Einsatz bisher erschweren oder verhindern.