ProKIP - KI-Anwendungen in die Pflegepraxis bringen und evaluieren

Name: Prozessentwicklung und -begleitung zum KI-Einsatz in der Pflege

Spitzname: ProKIP

Laufzeit: 01.12.2021 - 30.04.2025

Ziel: Das übergeordnete Ziel von ProKIP ist es, die Integration von KI-Lösungen in die Pflegepraxis zu unterstützen. Dieses Ziel wird auf zwei Ebenen verfolgt: Zum einen gestaltet ProKIP einen Begleit-, Beratungs- und Vernetzungsprozess für acht Verbundprojekte. Zum anderen exploriert ProKIP im Rahmen eigener Forschung die Erfolgsfaktoren für den Einsatz von KI in der Pflege.

Verbundprojekte: Die acht Verbundprojekte werden im April 2022 bekannt gegeben.

Inhalte/Maßnahmen: Das übergeordnete Ziel wird anhand der folgenden drei Arbeitsziele bearbeitet:

  • Vernetzung und Wissenstransfer: Hierfür wird eine Website zur Vorstellung der Projektvorhaben, aktueller Erkenntnisse und Arbeiten in den Projekten und von Veröffentlichungen erstellt. Im Laufe des Projektes werden gemeinsame Workshops und Veranstaltungen für die Fachöffentlichkeit aber auch die allgemein interessierte Öffentlichkeit durchgeführt.

  • Beratung und Supervision: Relevante Querschnittsthemen der Verbundprojekte ergeben sich auf technischer, wissenschaftlicher, rechtlicher und organisatorischer Ebene. Deshalb werden drei verschiedenen Labs aufgebaut: Methoden-Lab, Theorie-Lab und Projekt-Lab. Durch Workshops, Trainings und (digitale) Forschungswerkstätten können Themen gemeinsam bearbeitet werden. Daneben ist eine individuelle Begleitung bzw. Beratung der Projekte durch Squad-Teams möglich.

  • wissenschaftliche und praktische Fundierung des Themas KI in der Pflege: ProKIP geht der Forschungsfrage nach, welche Gelingens- und Rahmenbedingungen dazu beitragen, KI-Lösungen erfolgreich in den Pflegealltag zu integrieren. Untersucht werden die Dimensionen (1) regulatorische Voraussetzungen, (2) prozessuale Voraussetzungen und translationale Aspekte, (3) technische Voraussetzungen, (4) soziale und ethische Gelingensbedingungen, sowie (5) Communities und Ökosysteme. Diese Dimensionen werden in den Themenfeldern Pflegewissenschaft, Daten und KI, interdisziplinäres Projektmanagement sowie ELSI-Aspekte exploriert.

Vorteile für vediso-Mitglieder: Die Erkenntnisse aus ProKIP werden aufgearbeitet, um die vediso-Mitglieder zukünftig verstärkt in ihren eigenen KI- bzw. Digitalisierungsprojekten unterstützen zu können.

Leitung: Universität Bremen

Team: Charité - Universitätsmedizin Berlin / Berliner Hochschule für Technik / Alexander von Humboldt-Institut für Internet und Gesellschaft / vediso e.V.

Förderung: Das Begleitprojekt ProKIP wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Website:  in Arbeit


Eure Ansprechpartnerinnen im Projekt ProKIP sind

 

Mitarbeiter des Unternehmens

Lea Bergmann 

Telefon: +49 151 40369677 

E-Mail: l.bergmann@vediso.de 

Mitarbeiter des Unternehmens

Dr. Margret Fischer 

Telefon: +49 175 5858875

E-Mail: m.fischer@vediso.de